Bloggerin protestiert gegen Tchibos Produktionsbedingungen

Die Bloggerin Kirsten Brodde hat sich im Tchibo-Shop T-Shirts mit der Aufschrift: „Für Hungerlöhne gefertigt“ bestellt – und geliefert bekommen.

Damit stellte sie sich 37 minuten vor eine Tchibo Filiale – dann wurde sie von der Polizei gebeten, ihren Protest einzustellen.

Auf jeden Fall eine lustige Idee, nachempfunden dem Studenten Jonah Peretti der 2001 sich bei Nike Schuhe mit dem Schriftzug „Sweatshop“ fertigen lassen wollte – allerdings wurde ihm dies verwehrt.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter news

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s