Zeuge fängt bei Musikindustrie an

Tja, wenn das mal kein Zufall war:
So hat jetzt einer der Zeugen im Verfahren gegen die Torrent-Seite „The Pirate Bay“ einen Job bei den Warner Bros. Studios übernommen.

Die Musikindustrie scheint in solchen Verfahren ja wirklich für jeden Spaß zu haben zu sein, so benannte sie den Rapper Max Peezay (aka Tom Piha) als Zeuge. Dieser war empört darüber und überraschte die gierige Industrie gleich mit zwei Dingen:
Zum einen sagte er:

Filesharing für den privaten Gebrauch, ohne Profitabsicht, ist in meinen Augen völlig in Ordnung. Das ist kein Diebstahl, sondern einfach eine Kopie eines Produkts, die weiterverbreitet wird.

Zum anderen hält er die Rechte am Album Discokommittén, welches als Beispiel für Rechtsverletzungen für das Verfahren ausgewählt wurde, selbst, und nicht die klagende Plattenfirma!
Peinlich peinlich! Wer ist den hier der Raupkopierer, ist das nicht die böse Plattenfirma die sich einfach mal so Rechte an Alben einverleibt? Ich meine, wir kopieren diese wenigstens nur (und dadurch verdienen die Künstler, mal so ganz nebenbei, ihr Geld auch zum Großteil dadurch, dass wir auf Konzerte von denen gehn weil wir das Album gehört haben)

P.S.: Ein Dank gebührt sicher auch den schwedischen Medien und der schwedischen Gesellschaft, welche gerne auch mal für die Beklagten (The Pirate Bay) einspringt!

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter news

2 Antworten zu “Zeuge fängt bei Musikindustrie an

  1. Pingback: Contentmafia: “Es ist vollbracht!” « kopfueber

  2. Pingback: Beschaffungskriminalität der Polizei « kopfueber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s